Marco Spohr
/


 Präsenz- und Präsentationscoaching & Schauspieltraining




 







 
















   


Die Seminare können intern angeboten werden, z.B. als Mitarbeiterfortbildung ("Inhouse-Seminar") oder extern, z.B. für Bildungsträger und sind immer überwiegend praktisch! Ich verzichte auf "Frontalunterricht". Unabhängig von meinen folgenden Angeboten hat jedoch Ihr individueller Bedarf, bzw. der Ihrer Mitarbeiter*innen Vorrang! Es sind also auch für den "besonderen Bedarf" Seminar-Angebote möglich!


MEINE SEMINAR-ANGEBOTE FÜR SIE IM ÜBERBLICK:

"Souverän auf dem Präsentierteller" - Präsenz- und Präsentationscoaching:                       Das "All in One" Seminar

Darum geht es: Ob nun "vorne" auf der Bühne, in Teambesprechungen, Mitarbeiter- oder Bewerbungsgesprächen: Sie bewerben nicht "nur" Ihre Dienstleistung, oder Ihr Produkt, sondern immer auch sich selbst. Ihre persönliche Wirkung ist ein entscheidendes Kriterium für beruflichen Erfolg und nicht zuletzt für Ihr Wohlbefinden!

Dieses Seminar soll Ihnen die Möglichkeit geben, Ihr Wirkungspotential weiter zu entdecken, Ihre Präsenz- und Kommunikationsflexibilität zu reflektieren und hilfreiche neue Impulse zu bekommen!

So kann es gehen: (Auszug aus den möglichen Seminar-Inhalten) z.B.: Potentialorientiertes Gruppengespräch, Wirkungsanalyse, Methoden und praktische Übungen zur Präsenzsteigerung (u.a. aus der Schauspielpädagogik), Atem, Stimm- und Sprechtraining, Körpersprachetraining, Vortragstraining, Vortragsdramaturgie, einfach anwendbare und praktische Imaginationsübungen zur Steigerung der eigenen Präsenz sowie zur Nervositätsregulierung, Kameratraining und Videoanalyse, ggf. Einzelcoaching mit Gruppen-Unterstützung, ausführliche Seminar-Unterlagen, Abschlussgespräch

Zeitrahmen: Das Seminar ist ab einem Tag (mind. 8 Zeitstunden) buchbar. 1,5 Tage (mind. 12 Zeitstunden) bis 2,5 (mind. 20 Zeitstunden) Tage haben sich als noch effektiver herausgestellt. In besonderen Fällen ist es auch möglich, das Tagesseminar auf zwei Tageshälften innerhalb zwei Wochen aufzuteilen. Beispiel: 1. Woche Montag Vormittag 2. Woche Mittwoch Nachmittag.

Eine weitere sinnvolle Möglichkeit ist es, das Seminar über einen längeren Zeitraum als Coaching-Gruppe zu gestalten.Der positive Effekt hierbei ist, im Arbeitsalltag umgesetzte Impulse im Seminar zu reflektieren und an einer Nachhaltigkeit zu arbeiten. Beispiel: Startseminar 1 Tag (mind. 8 Zeitstunden) und mind. 5, max. 8 weitere Nachmittags-Seminare (ab 2,5 bis 4 Zeitstunden).

Für Bildungsträger: Dieses Seminar ist bisher -auf Beantragung des jeweiligen Bildungsträger- nach dem AwbG des Landes NRW anerkannt worden und somit als "Bildungsurlaub" möglich.


Teilnehmerzahl: mind. 5 und max. 13 Teilnehmer*innen

 

Souveränes Führen - Präsenz- und Präsentationscoaching für leitende Mitarbeiter*innen- 

Darum geht es: Als Führungskraft wissen Sie, wie wichtig es für Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist, authentisch zu sein und Ihre „Führungsrolle“ erfolgreich auszufüllen. Nicht nur Ihr Fachwissen, sondern auch Ihr Führungsstil, Ihr Führungsbewusstsein und Ihre Führungs- und Konfliktlösungskompetenz sind wesentlich für eine erfolgreiche und faire Mitarbeiterführung. All das wird von Ihrer „Führungsrolle“ erwartet. 

In dem Seminar „Souveränes Führen“ haben Sie u.a. die Möglichkeit, Ihre Führungsrolle zu reflektieren und mit Hilfe von Methoden aus der Schauspielpädagogik und der Stimmbildung weiteres „Handwerkszeug“ zu erhalten.Wenn Sie hier nun von „Schauspiel“ lesen, so bedeutet das ganz sicher nicht, dass ein künstliches Verhalten erlernt werden soll. Ein Schauspieler kann sein Publikum nur dann erreichen, wenn er authentisch ist. Er erreicht sein Publikum nicht, wenn er „so tut, als ob“. Er muss also seine Rolle leben und flexibel re-agieren können. Und genau das wird von Ihnen als Führungskraft auch erwartet. Ein wesentlicher Wirkungsfaktor ist der Umgang mit der eigenen Stimme und der Körpersprache.

Es besteht die Möglichkeit, herauszufinden, wie es individuell möglich sein kann, stimmliche Signale zu geben und mit Ihrer Stimme und Ihrer Körpersprache Ziele zu erreichen oder auch zu intervenieren.   

Neben dem hier beschriebenen Angebot, steht aber vor Allem Ihr persönliches Ziel und ggf. Unterstützung bei aktuellem Klärungsbedarf im Hinblick auf Ihr Auftreten Ihrem Führungsalltag.

So kann es gehen: (Inhaltsbeispiele) z.B.: Potentialorientiertes Gruppengespräch, Wirkungsanalyse, Tools zur Präsenzsteigerung, "Rollen"-flexibilitätsmethoden, Erarbeitung bzw. Optimierung von Strategien im Führungsverhalten, Authentizitätstraining, Atem, Stimm- und Sprechtraining, Theoretisches, Kritisches und Praktisches zum Thema Körpersprache, Mimikresonanz und Subtext, Kameratraining und Videoanalyse, ggf. Einzelcoaching mit Gruppen-Unterstützung, ggf. Methoden aus der Schauspielpädagogik und dem Improvisationstheater, ausführliche Seminarunterlagen, Abschlußgespräch.

Zeitrahmen: Das Seminar ist ab einem Tag (mind. 8 Zeitstunden) buchbar.  1,5 Tage (mind. 12 Zeitstunden) bis 2,5 ( mind. 20 Zeitstunden) Tage haben sich als noch effektiver herausgestellt. In besonderen Fällen ist es auch möglich, das Tagesseminar auf zwei Tageshälften innerhalb zwei Wochen aufzuteilen. Beispiel: 1. Woche Montag Vormittag 2. Woche Mittwoch Nachmittag.    

Eine weitere sinnvolle Möglichkeit ist es, das Seminar über einen längeren Zeitraum als Coachinggruppe zu gestalten.Der positive Effekt hierbei ist, im Arbeitsalltag umgesetzte Impulse im Seminar zu reflektieren und an einer Nachhaltigkeit zu arbeiten. Beispiel: Startseminar 1 Tag (mind. 8 Zeitstunden) und mind. 5, max. 8 weitere Nachmittagsseminare ( ab 2,5 bis 4 Zeitstunden).

Teilnehmerzahl: mind. 5, max. 13 Personen



"Voilá, hier bin ich" - Präsenztraining

Darum geht es: Der Begriff "Präsenz" hat sich im gesellschaftlichen Wortschatz gut etablieren können, doch was steckt dahinter? Und dann gibt es noch Synonyme wie z.B.: Ausstrahlung, Wirkung... In diesem Seminar geht es um Ihre individuelle PRÄSENZ!

Wir gehen auf die Reise in Ihr Wirkungspotential! Was wissen Sie über Ihre Ausstrahlung? Und "schlummern" da noch Charakterstärken in Ihnen, die präsent gemacht, also gezeigt werden wollen?

Nicht wenige Berufsgruppen, Ehrenamtsfelder oder auch Freizeittätigkeiten erfordern eine wirkungsvolle persönliche Ausstrahlung! In dem Seminar "Voilá, hier bin ich" haben Sie die Möglichkeit, sich Ihre Präsenz näher "anzuschauen" und sie ggf. weiter zu entfalten!

So kann es gehen (Auszug aus den möglichen Seminarinhalten): z.B.: Potentialorientiertes Gruppengespräch, Selbstentwickelte Methoden sowie Tools aus dem systemischen Coaching zur Förderung der positiven Selbstbewertung und Selbstreflektion, Übungen aus der Schauspielpädagogik zur Steigerung der Selbst-und Fremdwahrnehmung, Präsenzübungen, Stimm- und Körpersprachetraining, ggf. Videoanalyse, Erarbeitung von Umsetzungsmöglichkeiten im Berufsalltag, ausführliche Handouts

Zeitrahmen: Das Seminar "Voilá, hier bin ich"  ist ab einem Tag (mind.8 Zeitstunden) buchbar.  1,5 Tage (mind. 12 Zeitstunden) bis 2 (mind. 16 Zeitstunden) Tage haben sich als noch effektiver herausgestellt. In besonderen Fällen ist es auch möglich, das Tagesseminar auf zwei Tageshälften innerhalb zwei Wochen aufzuteilen. Beispiel: 1. Woche Montag Vormittag 2. Woche Mittwoch Nachmittag. Zudem hat sich das Seminar als Wochenend-Workshop (insgesamt mind. 16 Zeitstunden) gut bewährt.

Teilnehmerzahl: max. 13 Teilnehmer*innen



"Gut bei Stimme" - Effektives Stimmtraining

Darum geht es: Im Büro, bei den Vorgesetzten, in Verhandlungen oder Kundengesprächen: Ständig sind ganzer Einsatz und strikte Professionalität gefragt.Dabei ist unsere innere Verfassung manchmal ganz anders, und nur Disziplin hilft, dass wir uns "zusammenreißen". Dennoch ist der innere Zustand meist hör- und sichtbar, Stimme und Körpersprache "verraten" uns, sie sind wesentliche Kommunikationsmittel und hinterlassen ihren Eindruck.

Studien belegen, dass fast die Hälfte der persönlichen Wirkung an der Stimme festgemacht wird. Wir brauchen die Stimme, um uns zu verständigen. Stimme kann aber noch viel mehr. Wir können mit ihr Signale geben, private oder berufliche Inhalte durchsetzen, Emotionen und Haltungen verdeutlichen und vor allem können wir mit unserer Stimme Eindruck hinterlassen. Doch manchmal macht die Stimme nicht so mit, wie sie soll. Bei häufigem Einsatz oder in lauter Umgebung wird sie dann manchmal laut und schrill, oder rau und heiser, „bricht ab“ und verliert an Kraft. Die gute Nachricht ist: Stimme lässt sich trainieren, sodass Sie in entsprechenden Situationen „gut bei Stimme“ sind.

Das Seminar "Gut bei Stimme" bietet die Möglichkeit, seiner Stimme spielerisch zu begegnen und mittels zahlreicher praktischer Übungen gezielt Einfluss auf den täglichen Stimmeinsatz zu nehmen.Ziel ist es, individuelle Möglichkeiten zu erarbeiten, die eigene Stimme noch tragfähiger zu machen, dabei schonend zu sprechen und andere Menschen mit der Stimme effektiv zu berühren und zu erreichen.

So kann es gehen: (Inhalts-Beispiele) Potential-orientiertes Gruppengespräch, Atem-Stimm-und Sprechtraining:  Bewusster und ökonomischer Einsatz der Atmung, Stimmresonanztraining, Stimmhygiene, Klangvolles Sprechen, Artikulationstraining, Lebendiges, deutliches und dennoch natürliches Sprechen, Phonetik, Sprechtempo, Tonfall, Vereinbarung von innerer Haltung (Stimmung) und äußere Wirkung (Stimme). Einzelstimmcoaching mit Unterstützung der Gruppe. Umfangreiche Seminar-unterlagen. Abschlussgespräch.

Zeitrahmen: Das Seminar ist ab einem halben Tag (mind.4 Zeitstunden) buchbar. Ein ganzer Seminar-Tag (mind. 8 Zeitstunden) ist sehr zu empfehlen sowie: 1,5 Tage (mind. 12 Zeitstunden) bis 2 (mind. 16 Zeitstunden) Tage.

In besonderen Fällen ist es auch möglich, das Tagesseminar auf zwei Tageshälften innerhalb zwei Wochen aufzuteilen. Beispiel: 1. Woche Montag Vormittag, 2. Woche Mittwoch Nachmittag. Zudem hat sich "Gut bei Stimme" als Wochenendworkshop (insgesamt mind. 16 Zeitstunden) gut bewährt.

Spezielle Seminare in  Telefonzentralen (Beispiel) : 1 ganzer Seminar-Tag in der Gruppe, dann 1 Tag Praxis-begleitung direkt am Telefon und abschließend ein halber Seminartag in der Gruppe.

Teilnehmerzahl: max. 16 Teilnehmer*innen



"Gut bei Stimme" SPEZIAL! - Stimmtraining für KITA Mitarbeiter*innen-

Darum geht es:  Marcel weint. Mehmet zerrt am Ärmel. Sarah und Philipp streiten sich lauthals. Jenny will unbedingt eine Geschichte vorgelesen bekommen. Alles gleichzeitig. So oder so ähnlich werden Sie Ihren Berufsalltag kennen. In allen genannten Situationen reagieren Sie mit Ihrer Stimme. Gerade im Kita-Alltag ist Ihre Stimme besonderen Herausforderungen ausgesetzt.

In diesem Seminar lernen Sie das individuelle Potenzial Ihrer Stimme kennen, bekommen Tipps, wie Sie schonend und leicht mit Ihrer Stimme durch den Tag kommen können und wie Sie Ihre Stimme effektiv und variantenreich nutzen können.                       Das Seminar ist sehr praktisch und individual-orientiert.  

So kann es gehen: (Auszug aus den möglichen Seminar-Inhalten) Potential-orientiertes Gruppengespräch, Atem-Stimm-und Sprechtraining:  Bewusster und ökonomischer Einsatz der Atmung, Stimmresonanztraining, Stimmhygiene, Stimmflexibilitätstraining, Artikulationstraining,  Lebendiges, Prägnantes Sprechen, Sprechtempo, Tonfall, Vereinbarung von innerer Haltung (Stimmung) und äußerer Wirkung (Stimme). Einzel-Stimmcoaching mit Unterstützung der Gruppe. Umfangreiche Seminarunterlagen. Abschlussgespräch.

Zeitrahmen: Das Seminar für Erzieher*innen ist ab einem halben Tag (mind. 4 Zeitstunden) buchbar. Noch mehr Effektivität und Nachhaltigkeit können bei einem ganzen Seminartag (mind. 8 Zeitstunden) oder 1,5 ( mind.12 Zeitstunden)                                   bis 2 Seminartage ( mind. 16 Zeitstunden) erreicht werden.

Teilnehmerzahl: mind. 5 , max. 16 Teilnehmer*innen

Zielgruppe: Dieses Seminar ist speziell für pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit sprech-intensivem Berufsalltag geeignet. z.B. aus: KITAS, Familienzentren, grundbildenden und weiterführenden Schulen, Jugendzentren.


"STIMMIG" -Stimm- und Körpersprache-Training für Menschen in Pflegeberufen

Darum geht es: Die emotionale und auditive Empfindlichkeit und Reizbarkeit ist bei pflegebedürftigen und älteren Menschen oft erhöht. Der Anspruch an Sie als Pflegekraft kann enorm hoch sein. Ihre stimmliche und emotionale Belastung auch.

In diesem Seminar haben Sie die Möglichkeit, sich Ihrer Stimme zu widmen, Ihr Potential zu entdecken und Impulse zu bekommen, Ihre Stimme im Dialog mit pflegebedürftigen Menschen bewusst, ggf. beruhigend und vor allem effektiv einzusetzen.

Ein weiterer Schwerpunkt wird der schonende Umgang mit Ihrer Stimme sein. Ausserdem können Sie anhand vieler praktischer Übungen Einblick in die Vielfalt und den Nutzen von Körpersprache erfahren.

So kann es gehen (Inhaltsbeispiele): Potentialorientiertes Gruppengespräch, Spezielle theoretische Kommunikationsgrundlagen für den Umgang mit Senioren, dementiell veränderten Menschen und generell pflegebedürftigen Menschen, Praktische spezielle Stimmübungen für den Umgang mit Menschen, die ein besonders herausforderndes Verhalten zeigen, Stimmphysiologie, Ermitteln der individuellen Eigentonlage, ökonomisches Atemverhalten, stimmliche Signale, stimmliches Verhalten in Konfliktsituationen, Theorie über Körpersprache und praktisches Körpersprachetraining, Subtextanalyse und Mimikresonanz, Umfangreiche Hand-Outs.

Zeitrahmen: Das Seminar für Pflegekräfte ist ab einem Seminartag (mind. 8 Zeitstunden) bis zwei Seminartage  (mind. 16 Zeitstunden) möglich. Aufgrund der Schichtdienste ist selbstverständlich auch eine Splittung machbar. Beispiel: 1. Woche Montag Nachmittag 4 Zeistunden  2. Woche Dienstag Vormittag oder Nachmittag 4 Zeitstunden.

Teilnehmerzahl: mind. 5, max. 13 Teilnehmer*innen



Stimme und Körpersprache im Beruf

Darum geht es: Stimme und Körpersprache sind wesentliche Kommunikationsmittel und sagen viel über die Person aus. Ziel dieses Seminars ist, dass Sie Ihre stimmlichen und körpersprachlichen Fähigkeiten genauer wahrnehmen, mit Stimme und Körpersprache experimentieren, Unsicherheiten abbauen und ihre Ausdrucksmöglichkeiten erweitern.

Die Schwerpunkte des Seminars liegen auf praktischer Atemschulung und Stimmbildung, auf Übungen zur Variation von Körperhaltung, Körpersignalen, Artikulation und Tonfall sowie auf Hintergrundinformationen zur Wirkung und gezielten Gestaltung von Stimme und Körpersprache.

So kann es gehen (Auszug aus den möglichen Seminar-Inhalten): Potentialorientiertes Gruppengespräch, Reflektion der individuellen körpersprachlichen und stimmlichen Fähigkeiten, Grundlagen Atem, Stimm- und Sprechtraining, Stimmliche Signale in Kommunikations- und Konfliktsituationen, Methoden aus der Schauspielpädagogik zur Optimierung des körpersprachlichen und stimmlichen Ausdrucks, Mimikresonanz, Theoretisches und Praktisches über körpersprachliches Verhalten.                         Ausführliche Hand-Outs.

Zeitrahmen: buchbar ab 1 Tag (mind. 8 Zeitstunden). Weitere Beispiele: 1,5 Tage, 2 Tage oder als Seminar-Woche an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen. 

Für Bildungsträger: Dieses Seminar ist bisher -auf Beantragung des jeweiligen Bildungsträger- nach dem AwbG des Landes NRW anerkannt worden und somit als "Bildungsurlaub" möglich.

Teilnehmerzahl: ab 5 bis max. 13 Personen



"Der Körper spricht, was der Kopf denkt!" - Praktisches Seminar über Körpersprache

Darum geht es:  Für einige Menschen ist Körpersprache ein "faszinierendes Phänomen", für andere widerum ist sie eine "Wissenschaft für sich" und viele denken gar nicht an Ihr körpersprachliches Verhalten und agieren einfach. Letztendlich bleibt eins: Körpersprache ist spannend! In diesem Seminar können Sie die "Gesetzmäßigkeiten" und "Grenzen" von Körpersprache kennenlernen und auf spielerische und praktische Weise Ihrer individuellen Körpersprache begegnen.                                         

Sie erfahren, was Körpersprache auch mit Ihren Gedanken zu tun hat, lernen die Bedeutung und Umsetzung von körpersprachlichen Signalen kennen, sodass es Ihnen in Ihrem beruflichen Alltag noch optimaler möglich sein wird, sich selbst zu beobachten und auf Ihren Gesprächspartner körpersprachlich individuell eingehen zu können.

So kann es gehen (Inhaltsbeispiele): Potentialorientiertes Gruppengespräch mit Fokus auf das eigene körpersprachliche Verhalten, theoretische "Gesetzmäßigkeiten" von Körpersprache, Übungen zur Reflexion der individuellen Körpersprache, dem Einsatz zielgerichteter Körpersprache, natürlichem körpersprachlichen Verhalten ohne " starre Körpersprachkonzepte", einfache Übungen aus der Schauspielpädagogik zum Thema Ausdruck und Mimikresonanz, Vereinbarung von innerer und äußerer Haltung, Übungen zur Erörterung von Subtexten, Charaktertypenlehre, Übungen zur Optimierung der körpersprachlichen Flexibilität, ggf. Videoanalyse, Körperhaltungstraining, umfangreiches Hand out.

Zeitrahmen: buchbar ab einem Tag (mindestens 8 Zeitstunden). Weitere Buchungsmöglichkeiten: zwei halbe Tage á 4 Zeitstunden, 1,5 Tage (14 Zeitstunden) oder zwei Seminartage (16 Zeitstunden).

Teilnehmerzahl: ab 5 bis max. 18 Teilnehmer*innen



"Bühne frei für den Büroalltag" - Kommunikationscoaching

Darum geht es: "Im Büro habe ich eine Rolle zu spielen" ist eine nicht seltene Aussage. Es werden bestimmte Funktionen und Professionalität erwartet, die vielleicht nicht immer mit der aktuellen Privatsituation übereinstimmen.                                      Gleichermaßen ist Authentizität von hoher Wichtigkeit. Dieses Seminar beschäftigt sich mit genau diesem "Spagat". Einfache Übungen und Methoden aus der Schauspielpädagogik lassen sich sehr gut auch für andere, nicht künstlerische Berufe anwenden.

Inhalte des Seminars sind z.B. das Trainieren von Ausdrucksvielfalt, Ausstrahlung, Selbstsicherheit, Spannungsaufbau, Dynamik und Wirkungsreflektion gepaart mit Mitteln aus der Rhetorik, dem Kommunikationscoaching und der Stimmbildung. Diese sollen Sie dabei unterstützen, in Ihrer beruflichen "Rolle" stark und flexibel zu sein, ohne dabei künstlich zu wirken.

So kann es gehen (Auszug aus möglichen Seminarinhalten)Potentialorientiertes Gruppengespräch mit Fokus auf das individuelle Kommunikationsverhalten und ggf. Problemsituationen im beruflichen Alltag, Theorien aus der Kommunikationspsychologie, Niederschwellige schauspielpädagogische Methoden und Übungen aus dem Improvisationstheater zur Förderung der eigenen Kommunikationsflexibilität, "Rollenverhalten", Theoretisches und Praktisches über Subtexte, Atem, Stimm- und Sprechtraining (Basis), Nachstellen und ggf. Optimerung von exemplarischen Situationen aus dem Kommunikationsalltag, ausführliche Hand-Outs.

Zeitrahmen: buchbar ab einem Seminartag á 8 Zeitstunden. Erweiterung auf 1,5 bis 2 Tage möglich.

Teilnehmerzahl: max. 13 Personen

Für Bildungsträger: Dieses Seminar ist bisher -auf Beantragung des jeweiligen Bildungsträger- nach dem AwbG des Landes NRW anerkannt worden und somit als "Bildungsurlaub" möglich.



"Der Körper spricht alle Sprachen"                                                                                             - Körpersprachetraining für die Arbeit mit geflüchteten Menschen -

Darum geht es: Menschen, die aus Kriegsgebieten flüchten, suchen bei uns Schutz. Die meist vorhandene Sprachbarriere stellt vor allem für die Menschen eine Herausforderung dar, die haupt- oder ehrenamtlich mit geflüchteten Menschen in einen direkten Kontakt gehen. Die Möglichkeit einer Übersetzung durch einen Dolmetscher ist nicht sofort und auch nicht immer gegeben. Dennoch will und muss kommuniziert werden. Es können Spannungen entstehen, die evtl. zu Un- oder Missverständnissen führen. Körpersprache kann Fremdsprache zwar nicht komplett ersetzen und dennoch eine mildernde und effektive Unterstützung sein!

Körpersprache ist universell. Bis zu einem bestimmten Punkt. Denn in den Herkunftsländern der zu uns geflüchteten Menschen haben aufgrund der kulturellen Unterschiede z.B. bestimmte Gesten eine andere Bedeutung, als wir sie in Deutschland kennen. Hierzu, so wie über die Möglichkeiten der bewusst eingesetzten Körpersprache ehalten Sie in dem Seminar Handlungsempfehlungen und praktische Tipps. Auch in diesem Seminar ist der Praxisanteil sehr hoch.

So kann es gehen (Inhaltsbeispiele): Potentialorientiertes Gruppengespräch mit Fokus auf Kommunikation mit geflüchteten Menschen, Ausführliche Hintergrundinformationen über Körpersprache allgemein sowie über spezielle Notwendigkeiten in der Kommunikation mit geflüchteten Menschen, Übungen zu verbaler und nonverbaler Kommunikation mit geflüchteten Menschen, Kulturelle Unterschiede in der Gestikulation und Ihrer Bedeutung, "Inwieweit stellt die bisherige Emanzipation der deutschen Frauen einen Konflikt mit geflüchteten Männern und Frauen dar und welche körpersprachlichen Signale können hier gesendet werden?", Körpersprache als kommunikative Chance, "Weiche" und "harte" Körpersprache, Mit Körpersprache Offenheit, aber auch Grenzen aufzeigen können, Vereinbarung innerer und äußerer Haltung, Übungen aus der Schauspielpädagogik zur Optimierung körpersprachlicher Signale, ggf. Nachstellen von "Fallbeispielen", ausführliche Handouts.

Zeitrahmen: 1 Tag (mind.8 Zeitstunden)

Teilnhmerzahl: max. 16 Teilnehmer*innen

Zielgruppe: Menschen, die hauptberuflich oder ehrenamtlich im Bereich der Aufnahme, Unterbringung und (administrativen sowie sozialen) Betreuung von geflüchteten Menschen oder in einer Flüchtlingsinitiative tätig sind.



Sie haben einen Seminarwunsch, den Sie hier nicht finden können, jedoch mit meinen Angeboten kongruent wäre?! Wir sollten darüber sprechen!



                                Schauspielpädagogische Workshopangebote:


"Theater hautnah"- Schauspielworkshop Grundlagen

Darum geht es: Denken wir an das Schauspielen, so können die ersten Assoziationen sein: „Ich spiele jeden Tag in meinem Job eine Rolle“, oder wir denken staunend an die Lieblingsschauspieler und fragen uns „Wie schaffen die das bloß, mit wenigen Mitteln so stark zu spielen, dass Sie mich total überzeugen“. Und nicht selten entsteht dann die Idee: “Das will ich auch mal machen, ich will wissen wie das ist, andere Charaktere zu spielen und in Rollen zu schlüpfen“.Schauspielen bietet die unerschöpfliche Möglichkeit, in Menschenleben zu schauen, sie zu interpretieren und dabei immer eigene Charaktereigenschaften einzusetzen oder gar neu zu entdecken. Schauspielerische Arbeit bedeutet aber auch nicht zuletzt, seine eigene Flexibilität zu trainieren und sich seines Ausdrucks-Repetoires bewusster zu werden.

In dem Schauspielworkshop Theater hautnah" werden Ihnen Grundlagen des Schauspielens vermittelt. Sie haben die Möglichkeit, Facetten Ihrer eigenen Persönlichkeit theatralisch umzusetzen und sich spielerisch aus zu probieren.

Thematischer Schwerpunkt ist es, auf der Bühne wahrhaftig zu sein.

Übungen zur Wahrnehmungsschulung, Spannungsaufbau, Phantasie-Training,Schulung der eigenen Vorstellungskraft, Bühnenpräsenz, Emotionstraining, Rollenanalyse, Charakterschulung, Körperreaktion, Grundlagen der Stimmbildung und szenische Improvisationen sollen dabei unterstützen, mit Spaß und Lust am Experimentieren, Ihre schauspielerischen Möglichkeiten zu entdecken und zu trainieren. Zudem kann diese Arbeit dabei unterstützen, die eigenen kommunikativen Fähigkeiten und somit auch die Durchsetzungskraft im Berufsalltag zu verstärken.

Der Workshop ist für Schauspiel-Interessierte, Anfänger sowie für Spiel-Erfahrene gleichermaßen geeignet.

Zeitrahmen: mindestens 2 Tage (gut als Wochenendworkshop geeignet) oder in Kursform 6 - 8 Abende in wöchentlichem Rhythmus.

Teilnehmerzahl: mind. 5 und max. 13 Teilnehmer*innen



"Ich und meine Traumrolle"  - Schauspielworkshop mit Ergebnisaufführung -

Darum geht es: Zuhause vor dem Fernsehgerät: „Auch wenn der das gelernt hat und vielleicht besser kann als ich, aber so eine Rolle möchte ich auch mal spielen. Das ist ein Traum von mir“. Im Schauspiel bekommen wir Emotionen und Geschichten vorgelebt, die wir aus dem eigenen Leben kennen oder wir uns wünschen frei und ungehemmt auszuleben: „So wollte ich schon immer mal sein, wenigstens einmal!"

Und schon beginnt er: Der Traum von der Traumrolle.Die Spiellust ist geweckt. Die Phantasie wird konkreter: "Die Musik wird leiser, die Scheinwerfer fahren hoch und nun stehe ich da: Im Rampenlicht. Ich lache, ich weine, ich schreie große Gefühle heraus. Alles hören und sehen mir zu, wie ich meine Traumrolle spiele!"

Der Schauspielworkshop : "Ich und meine Traumrolle" gibt Ihnen die Möglichkeit, den Traum vom Schauspielen Realität werden zu lassen. Ich werde mit jedem der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mindestens vier Wochen vor Workshopbeginn telefonisch über die eigenen Vorstellungen sprechen und gemeinsam nach geeigneten Texten suchen. Es ist ggf. auch möglich, dass ich der Teilnehmerin, dem Teilnehmer eine "maßgeschneiderte" Szene schreibe. Im Workshop selbst werden dann die Wunschrollen erarbeitet und als Monolog oder Dialog im Rahmen einer Szenencollage inszeniert und einem ausschließlich selbst gewähltem Publikum (Familie, Freunde, Bekannte) vorgestellt. Intensives Schauspieltraining, Übungen zur Wahrnehmungsschulung, Charakterstudie, Phantasietraining, Spannungsaufbau und Stimmbildung runden die Arbeit an der Traumrolle ab.

Der Workshop eignet sich sowohl für Anfänger, als auch für Spiel-Erfahrene.

Im Vordergrund stehen der Spaß am Ausprobieren und die Lust zu spielen.

Etablierter Vorschlag zum Zeitrahmen:

Do & Fr 17 bis 21:30 Uhr,

Sa 11 bis 21:30 Uhr,

So 11 bis ca. 20:30 Uhr        

( 18 Uhr Aufführung der Ergebnisvorstellung)

Teilnehmerzahl: mind. 5 und max. 10 Teilnehmer*innen


"IMPROPOWER" - Improvisationstheatertraining als Workshop

Darum geht es: "Mach Dir nicht immer so einen Kopf"----"Denk nicht sooo viel nach"--- "Du bist viel zu perfektionistisch!" oder "Komm doch mal aus Dir raus!"--- "Leb doch einfach mal"! Leichter gesagt, als getan? Improvisieren heißt spontan und ungefiltert zu agieren! In dem Workshop "Impropower" geht es darum, sich selbst und anderen unverkrampft, direkt und frei von Konventionen (und doch mit Respekt) zu begegnen. Auf dem Weg dorthin machen Sie Übungen, die kindisch wirken können! Wie wunderbar! Improvisationstraining kann den herrlichen Effekt haben, danach im beruflichen oder privaten Alltag flexibler und spontaner re-agieren zu können.

So kann es gehen: Selbst- und Fremdwahrnehmungsübungen, Lockerungsübungen, Körperachtsamkeitsübungen, Phantasieschulung und Imaginationstraining, Gesetzmäßigkeiten der Theaterimpovisation, Freie Improvisation, Spielübungen aus dem "Theatersport", Textimprovisation, Rhythmustraining, Schauspiel-Etüden, Übungen zur Optimierung von Aktion/Reaktion und Flexibilität, Zahlreiche Improvisationsspiele mit hohem Spaßfaktor, Training des emotionalen Gedächtnis, Grundlagen der Atemschulung, Stimmbildung und dem Sprechen auf der Bühne.

Teilnehmerzahl: mind. 6 und max. 14 Teilnehmer*innen

Zeitrahmen: 1 bis 2 Tage á 8 Stunden. (gut als Wochenend-Workshop geeignet.)                                                                          Zudem ist auch eine Kursform im wöchentlichen Rhythmus an 8 bis 10 Abenden möglich.


 


Sie haben einen Seminar-Wunsch, den Sie hier nicht finden können, jedoch mit meinen Arbeitsthemen kongruent wäre?! Wir sollten darüber sprechen!