Marco Spohr
/

Präsenz- & Präsentationscoaching 

WAS BISHER GESCHAH:

 

geboren 1973 in Hagen/Westf.


Ausbildung: 1993 - 1996 Schauspielschule Zerboni München & Schauspielstudio Gmelin München (staatlich genehmigte Berufsfachschulen) Externe Bühnenreifeprüfung 1997 vor der ZBF München (jetzt: ZAV)                                                 

Weiterbildung: Mehrjährige Weiterbildung in Atemlehre, Stimmbildung und Phonetik u.a. nach Schlaffhorst-Andersen in München und Bonn. 

Grundlagen in Psychodrama nach Moreno in München

Grundweiterbildungen: Systemische Beratung in München,      Theaterpädagogik in Remscheid, Hakomi (Basis) in Bochum.



 


Meine bisherigen Seminarkunden                                                                                                                                                                                              (Auszug Präsenz- und Präsentationscoaching/Stimmtraining/Kommunikationscoaching):  

  • Evonik Services Gmbh Essen 
  • ABB Busch-Jaeger Elektro GmbH        
  • G.I.B.Landesberatungsgesellschaft NRW Bottrop
  • Hofman-Menümanufaktur Gmbh                 
  • Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
  • Stadtverwaltung Gladbeck                                 
  • Stadtverwaltung Münster
  • Stadtverwaltung Recklinghausen                               
  • Stadtverwaltung Schwelm
  • Kreisgesundheitsamt Mettmann 
  • Landessportbund NRW                   
  • Wirtschaftsförderung Stadt Bochum
  • Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GfW)
  • Familienbüro/Jugendamt Gelsenkirchen                            
  • IKUK Dortmund
  • Urbane Künste Ruhr Bochum
  • Gesamtschule Gelsenkirchen-Horst
  • Alice-Salomon-Berufskolleg Bochum  
  • AWO EN Gevelsberg              
  • Evangelische Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr
  • Fachseminar für Familienpflege Witten           
  • Katholische Familienbildungsstätte Wuppertal
  • DRK Kita "Geistervilla" Lünen                          
  • Kita "Löwenzahn" Stadt Heiligenhaus
  • Kath.Kita St.Johannes Baptist Wuppertal        
  • Ev.Kindertagesstätte "Unterm Himmelszelt" Heiligenhaus
  • Kath.Telefonseelsorge Essen                       
  • "SENA" Gelsenkirchen Seniorenvertreter/Nachbarschaftsprojekt
  • MoRo Seniorenwohnanlagen Berlin                
  • Willkommensinitiative Schwelm
  • Rockorchester "Ruhrgebeat"                           
  • Hasper Hammer Hagen
  • Multi Kulti Bildungswerk Lünen & Hamm        
  • Volkshochschule Dorsten
  • Volkshochschule Gelsenkirchen
  • Volkshochschule Hagen


KÜNSTLERISCHE & SCHAUSPIELPÄDAGOGISCHE PROJEKTARBEITEN

vor und hinter der Bühne:

als Schauspieltrainer:

  • Schauspieltraining und Inszenierung für die ambulante Suchthilfe ("Statt-Café) der Diakonie in Ratingen                                     
  • Generationsübergreifendes Theater für die AWO Hagen
  • Schauspieltraining für physisch und psychisch eingeschränkte junge Menschen am Berufsbildungswerk der                    Evangelischen Stiftung Volmarstein
  • Schauspieltraining und Inszenierung für das Stadtarchiv Gladbeck "Gladbeck unterm Hakenkreuz. Nie wieder!"                      Ausgezeichnet mit dem Margot Spielmann Preis 2017, Einladung zum Jugendkulturfestival NRW Neuss 2018
  • Schauspiel-Stimmtraining und Inszenierung einer szenischen Lesung für Konfirmandinnen und Konfirmanden der    Evangelischen Kirchengemeinde Essen Dellwig-Frintop-Gerschede
  • Schauspiel- und Stimmtraining mit Schülerinnen und Schülern der Gertrud-Bäumer Realschule Gelsenkirchen, vorbereitend für eine Szenische Lesung im Auftrag der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen
  • Leitung eines Improvisationstheaterensembles: "Impromania Hagen" im Kulturzentrum Pelmke in Hagen
  • Leitungen von Schauspielkursen/Workshops u.a. Kulturzentrum Hasper Hammer Hagen, Volkshochschule Gelsenkirchen
  • Schauspieltraining und Regie für ein Clowninnen-Ensemble
  • Performancecoaching für das "Rockorchester Ruhrgebeat" (ROR)


als Autor:                                                                                                                    

  • Auftragsarbeit für die AWO Hagen "Einmal AWO und zurück"                         
  • Auftragsarbeit für das Stadtarchiv Gladbeck "Gladbeck unterm Hakenkreuz. Nie wieder!"  (Stadtgeschichtliche Dokumentation mit fiktiven Elementen)  Ausgezeichnet mit dem Margot Spielmann Preis 2017, Einladung zum Jugendkulturfestival NRW Neuss 2018
  • Auftragsarbeit für die Evangelische Kirchengemeinde Essen Dellwig-Frintrop-Gerschede (Erstellung eines Manuskripts für eines szenische Lesung mit Konfirmandinnen und Konfirmanden über die nationalsozialistischen Geschehnisse in der Kirchengemeinde im zweiten Weltkrieg. Titel: "Gott ist kein Nazi!") 
  • Manuskript-Erstellung für die Jüdische Gemeinde Gelsenkirchen anlässlich 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland. Titel: SHALOM! JETZT ERST RECHT!" Hierfür: Fiktive Elemente und dramaturgische Einarbeitung von historischen Quellen aus den Büchern "Jüdisches Leben- Verfolgung-Mord-Überleben" von Stefan Goch und "Selbstbehauptung nach dem Holocaust- Die jüdische Gemeinde Gelsenkirchen nach 1945" von Stefan Goch und Stefan Nies.
  • Auftragsarbeit für die AWO Hagen "Einmal AWO und zurück"
  • bisher 15 verschiedene Einakter verfasst für Schauspielworkshops mit Ergebnis-Aufführungen u.a. am Hasper Hammer Hagen und an der VHS Gelsenkirchen

als Regisseur: 

  • AWO Hagen "Einmal AWO und zurück"                       
  • Stadtarchiv Gladbeck "Gladbeck unterm Hakenkreuz. Nie wieder!" (Theaterdokumentation mit Schülerinnen und Schülern der Stadt Gladbeck) Ausgezeichnet mit dem Margot Spielmann Preis 2017, Einladung zum Jugendkulturfestival NRW Neuss 2018
  • Jüdische Gemeinde Gelsenkirchen Inszenierung einer szenischen Lesung "SHALOM! JETZT ERST RECHT!" anlässlich 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, mit Schülerinnen und Schülern der Gertrud-Bäumer Realschule Gelsenkirchen in Kooperation mit dem Institut für Stadtgeschichte, Regional-Koordination "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage!"
  • Evangelische Kirchengemeinde Essen Dellwig-Frintrop-Gerschede Konfirmandengruppe Rezitationsregie für eine szenische Lesung "Gott ist kein Nazi!"
  • Diakonie Ratingen "Statt-Café" "Zwischen Wahn und Wahrheit" (Szenencollage) und "Gott" von Woody Allen (Inszenatorische und schauspielpädagogische Arbeit mit suchtkranken Menschen)
  • Inszenierung von Einaktern (Monologe und Dialoge) im Rahmen von Schauspielworkshops/Schauspielkursen ("Ich und meine Traumrolle", "Das Spiel mit der Liebe") mit Ergebnisaufführungen/Werkschau. Referenzen: Hasper Hammer Hagen, VHS Gelsenkirchen
  • Rezitationsregie für das Ensemble "Transart" Düsseldorf


auf der Bühne:

als Sprecher (szenische Lesungen)

  • Ruhrpoeten e.V. (Lesung im Grillo-Theater Essen in der "Heldenbar" im Rahmen der Auftaktveranstaltung des 4.Ruhrgebiets-Literaturwettbewerbes und Lesung "Bisschen politisch mal werden" in der Buchhandlung transfer. in Dortmund anlässlich des 4.Ruhrgebiets-Literaturwettbewerbes, Online-Eröffnung des 5.Ruhrgebiets-Literaturwettbewerbes "Klima-Wandel" und Ensemble-Lesung viá Livestream zur Preisverleihung des 5.Ruhrgebiets-Literaturwettbewerbes )
  • Kulturkreis St.Marien Dorsten ("Die Liebe und den Wahnsinn im Gepäck"  Abendfüllende szenische Lesung mit musikalischer Begleitung vom "Weltmusikensemble Dorsten" auf dem Hof Hoffrogge)
  • Stadtarchiv der Stadt Gladbeck (Lesung/Buchvorstellung aus dem Buch "Auf ein frohes Wiedersehen liebe Mutter"- Tagebuch-Berichte aus dem Ersten Weltkrieg und szenische Lesung im Rahmen der "Woche der Brüderlichkeit" 2018: „Opfer und Täter der Gladbecker NS-Zeit“, Szenische Lesungen zum 100-jährigen Stadtjubiläum, Lesung mit Stadtführung "Gladbecker Steine sprechen". Online-Live-Lesung "Gladbeck im Nationalsozialismus".)
  • Friedenskirche Essen-Dellwig "Von guten Mächten..." Szenische Lesung über das Leben von Dietrich Bonhoeffer mit performativen Elementen, sowie Szenische Lesung "...die Liebe im Gepäck"
  • Stadtarchiv Kleve (Szenische Lesung zur Ausstellungseröffnung "200 Jahre Einweihung der Synagoge - Der Tempel ist auf einem der schönsten Punkte der Stadt aufgeführt." Szenische Lesung zum Gedenktag des 9.11.- Reichspogromnacht-, mit anschließenden Podcastaufnahmen. Außerdem: Szenische Online-Lesung zum Thema "Fakten und Kurioses über die Klever Stadtgeschichte" mit ebenso anschließenden Podcastaufnahmen.) 
  • Ruhrpoeten e.V. (Lesung "Bisschen politisch mal werden" im Grillo-Theater Essen in der "Heldenbar" im Rahmen der Auftakt-Veranstaltung des 4.Ruhrgebiets-Literaturwettbewerbes und Lesung "Bisschen politisch mal werden" in der Buchhandlung transfer. in Dortmund anlässlich des 4.Ruhrgebiets-Literaturwettbewerbes, Online-Preisverleihung zum         4. Ruhrgebiets-Literaturwettbewerb per Live-Stream - Lesung von Auszügen aus den Werken der Preisträgerinnen )
  • Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen und Stadtbibliothek Gelsenkirchen "Lebensbilder" - Szenische Lesungen mit Dokumenten aus der Zeit des Nationalsozialismus 
  • Volkshochschule Münster (Bilinguale Lesung  zum "Tag der Muttersprache", Impro-Lesung "Lange Nacht der Volkshochschulen", "Tür zu Tür Lesung" zum Vorlese-Tag 
  • Caritasverband Iserlohn (Szenische Lesung am "Dankeschön-Tag " für die Mitarbeiter*innen der Tafel-Läden)
  • MünsterArcarden ( "Der Teppichpilot" für Kinder im Rahmen einer Fairtrade-Aktion)
  • Hasper Hammer Hagen eigenes Solo-Abendprogramm "...die Liebe im Gepäck"


Szenische Lesungen für Senioren-Einrichtungen:

  • Alloheim Seniorenzentrum am Theater Hagen
  • ASB (Arbeiter- Samariter -Bund) Service Wohnen Köln-Rodenkirchen
  • Curanum Seniorenzentrum Vogelsang (Gevelsberg)
  • Friedenskirche Essen-Dellwig 
  • Johanneswerk Altenzentrum im Tersteegen-Haus Iserlohn 
  • Johanneswerk Haus Steinnocken Ennepetal
  • MoRo Seniorenwohnanlagen e.V. Berlin


 








Schauspielerische Arbeiten für Fernsehproduktionen:

  • 1997/1998: "Sylvia - Eine Klasse für sich" SAT1 durchgehende Serienrolle: "Rich",  1. Staffel (13 Folgen) Regie: Erwin Keusch (Pilot), Heidi Kranz (Folge 1- 13) Produktion: CBM Production München-Grünwald
  • 2001 "Verbotene Liebe"  ARD Episodenrolle "Chris Stevens" für 5 Folgen Regie: Petra Clever Grundy Ufa TV                                                                                  
  • 2001: "Streit um Drei" ZDF Episodenhauptrolle: "Jürgen Füller" Regie: Heidi Ramlow Televersal Film
  • 2001: "Aktenzeichen XY" ZDF Episoden-Nebenrolle: "Steffen Barsig" Regie: Kai von Kotze                                              Produktion: Securitel Film und Fernsehproduktionsgesellschaft mbh München
  • 2003: "Streit um Drei" ZDF Episodenhauptrolle: "Uwe Brehm"  Regie: Heidi Ramlow                                                    Produktion: Televersal Film- und Fernsehproduktion Gmbh Berlin/Hamburg 
  • 2018: "ZHANA" Kurzfilmprojekt für das Projekt "Marischa" Münster/Gesundheitsamt Münster                                            Rollen: "Freier" und Prostituierter  Regie: Beate Trautner                                                             

Theaterrollen:       

u.a.:Demetrius in "Der Sommernachtstraum" von Shakespeare, Moritz in "Frühlingserwachen" von Wedekind, Der Feuerwehrmann in "Die kahle Sängerin" von Ionesco, Andri in "Andorra" von Frisch
an privaten Theatern und Tourneetheatern in Deutschland.       
                                                                                      

und sonst:

  • Walk-Acts, Moderationen für mittelständische Unternehmen,
  • Hörfunkwerbung (für Mineralwasser und Möbelhäuser) und  Synchronisation für Telenovelen
  • Spielfilme und Comics, Off-Sprecher für interaktive DVD-Produktionen
  • Walk-Acts, Moderationen für mittelständische Unternehmen
  • 2013: Eigenes Abendprogramm Szenische Lesung "...die Liebe im Gepäck" Premiere am 5.10.2013 im Hasper Hammer Hagen Regie: Karin Badar